Das Kiefergelenk – klein aber oho

Ihr CMD-Spezialist in Sigmaringen

Bei der Physiotherapie Praxis am Schloss in Sigmaringen sind Sie in den allerbesten Händen, wenn es um umfassende CMD-Behandlungskonzepte geht. 

Unsere CMD-Spezialisten werden Sie nicht nur von Ihren Schmerzen in den Kiefergelenken und in der Gesichtsmuskulatur befreien, sondern auch dafür sorgen, dass sämtliche Begleiterkrankungen der CMD mitbehandelt werden.

 

Vorwort

Das Kiefergelenk ist ein sehr oft benutztes Gelenk in unserem Körper-wir benötigen es zum Essen, zum Lachen, zum Kauen und gelegentlich auch zum Grimassen schneiden.

Ist diese feine Mechanik gestört, kann sich dies auf andere Systeme in unserem Körper negativ auswirken.

Kopfschmerzen, Tinnitus, Knacken, Knirschen, die Ursache könnte auf das Kiefergelenk zurückgeführt werden.

Ein großer Faktor der das Kiefergelenk auch sehr belastet ist Stress, jeder kennt das Sprichwort:  ….“auf die Zähne beißen“ oder „da müssen wir jetzt durch ….“

Wir als Physiotherapie Praxis möchten hierfür Wege aufzeigen diesen Teufelskreis zu durchbrechen, vielleicht jahrelanges Leiden durch fachgerechte Behandlung zu heilen.

Lassen Sie sich von uns beraten.

CMD – was ist das und warum bleibt es oft unerkannt?

Viele Menschen leben bereits seit Jahren unter unerklärlichen Schmerzzuständen, ohne jemals eine langfristige Linderung ihrer Beschwerden erfahren zu haben. Kopfschmerztabletten oder eine Physiotherapie bringen ihnen immer nur vorübergehend Linderung.

Die Betroffenen haben daher meist eine wahre „Ärzte-Odyssee“ hinter sich, wenn sie uns erstmals aufsuchen und verzweifelt von ihren Problemen berichten. Bei der Physiotherapie Praxis am Schloss erfahren sie, dass es für ihr vielschichtiges Leiden einen Namen und eine effiziente Behandlung gibt, mit der wir ihnen endlich wieder zu einem funktionalen Biss und Schmerzfreiheit verhelfen können. 

CMD – eine craniomandibuläre Dysfunktion

Der Begriff „craniomandibulär“ bezeichnet das gesamte System zwischen dem Cranium (Schädel) und der Mandibula (Unterkiefer), welches neben den Kiefergelenken auch die umgebenden Gesichtsmuskeln, Sehnen und Nervenbahnen umfasst.

Bei der „craniomandibulären Dysfunktion” (CMD) handelt es sich um eine komplexe Erkrankung, die – umgangssprachlich ausgedrückt – von einem „falschen Biss“ herrührt.

Eine derartige Kiefergelenksproblematik kann verschiedene Gründe haben. Als häufige Ursachen gelten Zahnfehlstellungen, Zahnlücken und Stress.

Jedoch kommen auch orthopädische Ursachen, wie zum Beispiel Körperfehlhaltungen oder Narbenbildungen nach operativen Eingriffen, als Ursachen in Frage.

CMD – Diagnostik

Die CMD-Diagnostik beginnt mit einer eingehenden Anamnese. Anschließend erfolgt der sogenannte CMD-Screening-Test, mit dessen Hilfe die für eine Funktionsstörung typischen Merkmale wie z. B. Muskelverspannungen, Bewegungsstörungen in den Kiefergelenken oder ein Fehl-Biss untersucht werden.

Dem CMD-Screening-Test folgt die klinische Funktionsanalyse. Dabei handelt es sich um eine manuelle Untersuchung mit verschiedenen Belastungs- und Bewegungstests, die zum Ziel haben, die Ursachen und das Ausmaß der Funktionsstörung zu ermitteln. Im Fokus stehen dabei unter anderem die Kiefergelenke, die Kaumuskulatur, die Kontaktpunkte der Zähne sowie spezielle orthopädische Tests.

Danach geht es an die Behandlung – und diesen Weg gehen wir mit Ihnen gemeinsam. 

Scroll to Top

Kennen Sie schon unseren Praxis Newsletter?

Wir versorgen Sie regelmäßig und kostenlos mit neuen Informationen rund um Ihre Gesundheit.